banner003

Sonvico, Dienstag, 8. Oktober 2019

Nachdem wir nach acht Uhr Z’morge gegessen hatten, gingen wir um halb zehn zum ersten Training. Da wir in ungewohntem und steilem Tessiner Wald trainierten, absolvierten die Kleineren und die Unerfahreneren zuerst einen Kurs bei verschiedenen Leitern. Die Anderen gingen direkt in den Wald. Diejenigen im Kurs mussten in Vierergruppen (drei Kinder, ein Leiter) vier Posten anlaufen. Dabei sollte immer eines der Kinder den Posten suchen und erklären, wie er oder sie zum Posten kommt und der Leiter sollte die Funktion eines Schatten einnehmen. Die anderen fünf gingen direkt zum Start (mit Zwischenhalt am Spielplatz). Obwohl sie zuerst getrennt starteten, fanden sie sich bei einem Posten wieder, der nicht auffindbar war. Sie beschlossen, aufzugeben und den nächsten Posten zu suchen. Dieser war allerdings voll im Gestrüpp, weshalb sie ihn nicht nahmen. Zu ihrer Verteidigung muss man allerdings sagen, dass sie das Objekt (ein grosser Stein) sahen. Der nächste Posten war ebenfalls im Gestrüpp, aber weil sie sowieso dort vorbei mussten, kämpften sie sich durchs Gestrüpp. Wieder auf dem Weg trafen sie Gregor, der die Posten gesetzt hatte und als sie ihnen die ganze Geschichte erzählten hatten, meinte er nur: „Ah ja, die musstet ihr nicht nehmen, das wollte ich euch gerade sagen.“

(Vielen Dank Gregor ; )

Danach haben wir unseren Lunch, den wir im Lagerhaus bereit gemacht hatten, gegessen. Dort gab es auch fleissige Fussballspieler. Danach fuhren wir nach Cadro, um dort einen Sprint zu absolvieren. Mitten im Dorf gab es die Altstadt mit verwinkelten Gässchen und Unterführungen, die natürlich genial war, um einen Sprint zu rennen. Als Belohnung für diesen anstrengenden Tag (so anstrengend war er nicht, sag ich einfach, damit es einen guten Eindruck macht) bekam jeder ein Stück von einem feinen Schoggikuchen (vielen Dank Yvonne), und einige spielten Wand-ab mit Schräglage. Danach gingen wir wieder ins Lagerhaus. In dem  Moment warten wir auf den Casino-Abend, das wird sicher ein tolles Erlebnis.

Für den Sprint gab es zuvor noch eine Rangverkündigung:

 

Kurz

  • 1. Helena 17.38

Mittel

  • 1. Lino 19.17
  • 2. Lukas 19.45
  • 3. Alena 21.01

Lang

  • 1. Martin 18.03
  • 2. Carola 18.58
  • 3. Nadja 20.46

Die Erwachsenen hatten eine eigene Rangliste.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Oliver, Luki und Flo